Andreas Hofmann: „Die beste Saison meiner Karriere“

31. August 2018 Redaktion 0 Comments

31.08.2018 – Interview – Ewald Walker – Leichtathletik.de

Als Andreas Hofmann von der Ehrenrunde durch den Züricher Letzigrund im offenen Cabrio zurückkam, schwebte er auf Wolke sieben. 25.000 Zuschauer hatten die deutschen Speerwerfer begeistert gefeiert. Auf seinem anschließenden Medien-Marathon neben der Laufbahn wurde dem 26-Jährigen bewusst: es ist die erfolgreichste Saison seiner Karriere. „Ich bin sprachlos, einfach sprachlos“, äußerte sich der 1,95 Meter große und 108 Kilo schwere Modellathlet im Interview mit leichtathletik.de.

 

Herzlichen Glückwunsch, Andreas Hofmann, zu dieser tollen Leistung und zu diesem Erfolg. Können Sie das alles wenige Minuten nach dem Wettkampf schon kommentieren?

Andreas Hofmann:

Ich bin sprachlos, einfach sprachlos, die Diamond League mit dem zweitbesten Wurf meiner Karriere zu gewinnen. Es war unglaublich, wie man uns hier in Zürich gepusht hat, es waren ja auch sehr viele deutsche Fans im Stadion.

Das war sicher eine ganz große Motivation?

Andreas Hofmann:

Ich wollte beim Diamond League-Finale 110 Prozent geben. Ich hatte schon am Tag vor dem Meeting vor den Medien in Zürich selbstbewusst angekündigt, dass die 90 Meter drin sind. Ich bin in einer Top-Verfassung, deshalb ist dies alles auch gelungen.

Silber in Berlin, Diamond League-Trophy in Zürich, wie bewerten Sie diese Erfolge?

Andreas Hofmann:

Dieser Sieg gegen die Besten der Welt ist nicht vergleichbar mit Silber bei der EM. Das ist jetzt natürlich eine sehr gute Saison für mich, die beste meiner Karriere.

Können Sie Ihre Saison-Highlights aufzählen?

Andreas Hofmann:

Zwei Diamond League-Siege in Birmingham und Zürich, Vize-Europameister in Berlin, persönliche Bestleistung mit 92,06 Meter, vier Würfe über 90 Meter, achtmal über 88 Meter, ich denke, das ist schon eine sehr gute Saison.

91,44 Meter – haben Sie gleich gespürt, dass der dritte Versuch so weit gehen würde?

Andreas Hofmann:

Ja, ich habe schon beim Abwurf gespürt, dass er sehr weit gehen würde. Dass der Speer aber über 90 Meter weit geflogen ist, habe ich erst durch den Stadionsprecher wahrgenommen. 

Gibt es denn ein Geheimnis Ihrer Erfolge?

Andreas Hofmann:

Ich habe während der gesamten Saison immer nur von Wettkampf zu Wettkampf gedacht und nicht die gesamte Saison im Auge gehabt. Das hat mir in jedem Wettkampf geholfen.

„Nebenbei“ haben Sie mit dem Sieg in der Diamond League 50.000 US-Dollar verdient, soviel wie noch nie in Ihrer Karriere. Wissen Sie denn schon, was Sie damit machen werden?

Andreas Hofmann:

Nein, darüber habe ich mir noch überhaupt keine Gedanken gemacht.

Zudem steht am Sonntag ja gleich noch ein weiterer Höhepunkt  beim ISTAF in Berlin an…

Andreas Hofmann:

Jetzt zum Abschluss der Saison zum ISTAF nach Berlin zurückzukehren, an die Stelle meines EM-Erfolgs, ist etwas Besonderes. Ich will im Olympiastadion einfach nur Spaß haben und sehen, was dabei herauskommt.

Und dann ist die Saison 2018 Geschichte?

Andreas Hofmann:

Ja, nach dieser langen Saison von Mai bis September werde ich Urlaub machen mit meiner Freundin, die gerade ihre Doktorarbeit schreibt. Wir werden in die Gegend von Berchtesgaden fahren und dem Körper und dem Geist die wohlverdiente Ruhe gönnen.

Leave a Reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.